Beauftragt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung wurde die FeverApp an der Universität Witten/Herdecke in Zusammenarbeit mit dem Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte und der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendärzte entwickelt. Mit Hilfe der FeverApp haben Eltern gesicherte Informationen rund um das Thema kindliches Fieber jederzeit zur Hand. Alle Informationen entsprechen dem aktuellen Stand der Wissenschaft. Gleichzeitig hilft die FeverApp Eltern den Zustand ihres Kindes selber richtig zu beobachten und zu dokumentieren. Im Falle eines Arztbesuches können so alle Fragen sicher beantwortet werden. Die gesammelten anonymen Informationen werden von Wissenschaftlern ausgewertet, um das Symptom Fieber besser zu verstehen und die Erkenntnisse für Eltern aufzubereiten. So werden Eltern immer besser informiert, Ärzte unterstützt und Kinder gesünder.